Lernpfad: Namenwörter-Nomen kennenlernen

Satzanfänge

Du kannst diese Aufgabe mit einem Partner lösen.

Ihr lernt, welche Wörter man groß schreiben darf. Und das sind nur wenige, wusstet ihr das? Los geht´s!

 

Hier findet ihr einen Beispielsatz. Druckt ihn aus und zerschneidet ihn in Wörterstreifen.

Satz 1                                                                 

1. Lege die Streifen zu einem sinnvollen Satz!

2. Was vermutest du? Welches Wort schreibt man hier groß? Sprich mit deinem Partner!

3. Lege die Wörter nun anders, so dass sie wieder einen neuen sinnvollen Satz ergeben!

4. Was vermutest du? Welches Wort schreibt man jetzt groß? Seid ihr euch einig?

5. Probiert es mit einem neuen Beispielsatz noch einmal!

Satz 2

 

6. Nehmt ein großes Blatt als Plakat für die Regeln. Schreibt auf, was ihr hier herausgefunden habt!

Regel: Das erste Wort im Satz ...

Wie könnte der Satz weiter gehen? Schreibt ihn zu Ende!

 

 Zum Plakat:

Auf eurem Plakat sollten am Ende alle Regeln stehen.

Ihr könnt sie der Klasse vorstellen.

Schön ist es auch, wenn ihr zu jeder Regel ein Beispiel findet und dazu schreibt oder den anderen Kindern erklärt.

 

 

Namenwörter (Nomen) sind Namen

1. Lest euch auf dieser Seite durch, was Namenwörter sind! Man nennt sie auch Nomen.

2. Schreibt jetzt die Namen von drei guten Freunden auf!

3. Vergleicht! Wie schreibt ihr sie am Anfang?

4. Jetzt schreibt dazu drei Dinge, die ihr gerade seht!

5. Wie schreibt ihr diese am Anfang?

 

Genau! Auch groß! Alle Dinge, die einen Namen haben, darf man in der deutschen Sprache am Anfang groß schreiben.

(In England ist das anders, auch in Frankreich oder in der Türkei!)

 

Schreibt wieder einen Merksatz auf euer Plakat!

Namenwörter (Nomen) sind...

 

Was man klein schreibt

Zählt mal in Satz 1 und Satz 2 nach, wie viele Wörter ihr klein und wie viele ihr groß geschrieben habt!

Vermutet! Gibt es beim Schreiben mehr Wörter mit kleinen Anfangsbuchstaben oder mit großen?

 

Findet nun in diesem Satz alle Wörter, die man klein schreibt und die Wörter, die man groß schreiben darf (weil es dafür eine Regel gibt):

 

1. Druckt den Satz aus!

Satz 3

2. Vermutet jetzt, was man groß schreiben darf!

3. Schreibt diese Wörter mit einem roten Großbuchstaben!

4. Zählt nach! Wie viele Wörter bleiben klein?

5. Schreibt auf euer Plakat die neue Regel!

 

Die meisten Wörter ...

Namenwörter (Nomen) kann man sehen, hören, fühlen ...

Um ein Namenwort (Nomen) zu erkennen, kann man eine Probe machen:

 

Kann man es sehen?

Kann man es anfassen?

Kann man es fühlen?

Kann man es hören?

Kann man es riechen?

 

1.Druckt euch dazu diese Tabelle aus!

Tabelle

2. Sucht Wörter aus eurer Umgebung oder aus Büchern und tragt sie ein!

2. Stellt bei jedem Wort die Frage: Kann man es sehen oder hören oder riechen oder fühlen, oder ...?

3. Schreibt nun die neue Regel auf euer Plakat!

 

Die meisten Namenwörter (Nomen)...

 

Namenwörter (Nomen) haben eine Einzahl (Singular) und eine Mehrzahl (Plural)

Wenn aus dem Namenwort (Nomen) mehrere werden und man sie zählen kann, verändert sich das Wort am Ende:

Beispiel:

der Hund - die Hunde

das Kind - die Kinder

die Frau - die Frauen

 

Dabei nennt man es Einzahl (Singular), wenn es die Sache nur einmal gibt und Mehrzahl (Plural), wenn es mehrmals vorkommt.

 

Lest es auf dieser Seite nach! Klicke auf den Pfeil rechts!

Seite 2

 

Schreibt die neue Regel auf euer Plakat!

Namenwörter (Nomen) gibt es in ...

 

Namenwörter (Nomen) kann man zählen

Schaut euch den nächsten Satz an, findet ihr das Namenwort (Nomen)?

 

Satz 4

1. Druckt den Satz aus!

2. Vermutet gemeinsam, was man hier groß schreibt!

3. Schreibt diese Wörter in rot am Anfang groß!

 

Das führt uns zu der nächsten Regel für Namenwörter (Nomen):

 

Viele Namenwörter (Nomen) ...

(Ausnahmewörter: die Kälte, die Ruhe, die Musik, der Tod)

 

4. Schreibt die nächste Regel auf euer Plakat!

 

Zusatz:

Manche Namenwörter (Nomen) gibt es nur in der Mehrzahl (Plural), wie Ostern.

Findet ihr noch mehr solcher Ausnahmen?

Namenwörter (Nomen) haben einen Begleiter (Artikel)

Vielleicht habt ihr es schon gemerkt: Meistens steht vor dem Namenwort (Nomen) ein kleines Wörtchen. Man nennt es Begleiter (Artikel), weil es das Namenwort (Nomen) begleitet, also immer dabei ist.

1. Schaut auf dieser Seite, welche Begleiter (Artikel) es gibt!

Seite 3

2. Schaut nochmal auf die Sätze, die ihr gedruckt habt!

3. Unterstreicht die Begleiter (Artikel), die ihr findet!

 

Manchmal steht aber im Satz gar kein Begleiter (Artikel) und man muss ihn sich im Kopf dazu denken.

 

Sätze 5

4. Druckt die Sätze aus!

5. Vor welche Wörter würde ein Begleiter (Artikel) passen? Welches sind die Namenwörter (Nomen)?

6. Schreibt sie wieder mit großem rotem Anfangsbuchstaben!

7. Findet die neue Regel.

 

Vor Namenwörter (Nomen)  ...

 

Lösungen

Hier findet ihr die Lösungen zu den Sätzen und zu eurem Plakat.

 

Satz 1:

Hier schreibt man alle Satzanfänge groß.

Ich kann schon gut lesen.  Oder:

Lesen kann ich schon gut.  Oder:

Kann ich schon gut lesen?

 

Satz 2:

Hier geht es wieder um das erste Wort im Satz, das groß geschrieben werden muss.

Du sitzt neben mir.  Oder:

Neben mir sitzt du.  Oder:

Sitzt du neben mir?

 

Satz 3:

Es werden fünf Wörter klein und drei groß geschrieben, weil es ein Satzanfang und zwei Namenwörter (Nomen) sind.

Oft spiele ich draußen mit Sina und Luca.

 

Satz 4:

Hier steht das Namenwort (Nomen) in der Mehrzahl  (Plural).

Ich habe viele Stifte.

 

Sätze 5:

Vor das Namenwort (Nomen) Quatsch passt der Begleiter (Artikel)  der.

 Henri macht Quatsch.

Vor das Namenwort (Nomen) Witze passt der Begleiter (Artikel)  die. (Alle Namenwörter (Nomen) in der Mehrzahl  (Plural) haben den Begleiter (Artikel)  die).

Oma erzählt Witze.

Vor das Namenwort (Nomen) Durst passt der Begleiter (Artikel) der.

Ich habe Durst.

 

Hier könnt ihr noch einmal kontrollieren, ob ihr alle Regeln gefunden habt oder wie man sie erklären kann:

 

Lösungen zu den Regeln

Informationen für Lehrkräfte zu diesem Lernpfad