Hessischer Bildungsserver / Unterricht

Zertifikate

Bildung für nachhaltige Entwicklung an hessischen Schulen sichtbar machen

Viele hessische Schulen haben sich aus eigener Initiative heraus schon längst auf den Weg gemacht, BNE in ihrem Schulcurriculum, ihrem Schulleben und ihrer Schulentwicklung zu verankern.

Dieser kontinuierliche Einsatz von Lehrkräften, Schüler*innen, Eltern und schulischen sowie außerschulischen Akteur*innen, der seit vielen Jahren Schritt für Schritt und häufig unter großem Aufwand läuft, braucht Sichtbarkeit, Wertschätzung und Unterstützung!

Unter der Federführung des Hessischen Umweltministeriums und mit Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums werden hessische Schulen mit unterschiedlichen Zugängen zur BNE unter dem Dach: »Nachhaltigkeit lernen in Hessen«  zu einem Netzwerk zusammengefügt. 

 

Folgende Auszeichnungen gehören zum Netzwerk:

Umweltschulen und Schuljahr der Nachhaltigkeit / Schule der Nachhaltigkeit, Fairtrade-Schule, UNESCO-Projektschule, Grenzenlos-Schule, Eine-Welt-Schule und . Überprüft wird nicht jede einzelne Schule, sondern die Zugangszertifikate und Auszeichnungen. Die Schulen profitieren durch den Austausch guter Beispiele innerhalb des Netzwerkes, durch gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, z.B. attraktive Schilder für die Schulfassaden und durch die Verwendung des Logos für ihre Veröffentlichungen.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten:

Die verschiedenen Zertifikate berücksichtigen unterschiedliche Schwerpunktsetzungen, die Schulen auf ihrem Weg zu einer umfassenden BNE-Implementierung legen:

Die Umweltschulen betonen in ihrer Arbeit mehr den ökologischen Aspekt einer BNE, die Fair-Trade-Schools den wirtschaftlichen, die UNESCO-, Grenzenlos- und die Eine-Welt-Schulen stärker die sozialen Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung und die transkulturellen Beziehungen.

Gemeinsam ist allen Zertifikaten, dass immer der Blick für eine gesamtgesellschaftliche nachhaltige Entwicklung im Sinne der Agenda 2030 beibehalten wird.

Hier können Sie sich näher informieren, welches Zertifikat zu Ihren Aktivitäten an der Schule passt:

Die Dachmarke: „Nachhaltigkeit lernen in Hessen“

Um diese verschiedenen Zugänge zu einer schulischen BNE zu verbinden, hat die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen 2016 die Dachmarke „Nachhaltigkeit lernen in Hessen“ gegründet.

Diese soll Schulen, die sich über unterschiedliche thematische Zugänge der Bildung für nachhaltige Entwicklung öffnen, miteinander vernetzen und Schulen mit besonderem Engagement in ihrer Arbeit sichtbar machen und wertschätzen. Mittlerweile vereint die Dachmarke ca. 300 hessische Schulen der verschiedenen Zugangszertifikate und aller Schulformen. Das sind ca.12% aller hessischen Schulen.

Ein weiteres Zertifikat des Kultusministeriums: „Gesundheitsfördernde Schule“

Auch das Zertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ des Hessischen Kultusministeriums hat den Grundgedanken einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in seinen Teilzertifikaten, insbesondere in den Teilzertifikaten „Ernährung und Konsum“ und „Verkehr und Mobilität“ sowie in seinem Gesamtzertifikat als Leitgedanke einer gesundheitsfördernden Schule fest verankert.