Hessischer Bildungsserver / Unterricht

Unterstützte Kommunikation von Dr. A. Rothmayr


Bildquelle: Dr. Rothmayr © by-nc-nd

In der Unterstützten Kommunikation geht es um unterschiedliche, individuell angepasste Kommunikationsformen, die eine nicht oder kaum vorhandene Lautsprache ersetzen oder ergänzen sollen. Durch das Lehren Unterstützter Kommunikation soll nicht nur der Dialog sondern auch die Teilhabe und Mitbestimmung gestärkt werden.

Im hessischen Landesnetzwerk Unterstützte Kommunikation wurden für Lehrkräfte zwei Handreichungen erstellt, die dem Prozess der Feststellungsdiagnostik (GE) und der allgemeinen UK-Diagnostik bei nicht oder kaum sprechenden Kindern dienen sollen.

Darüber hinaus wurden Standards entwickelt, die die Bedingungen für Unterstützte Kommunikation an Schulen beschreiben und deren Qualität und Niveau sichern sollen.