Hessischer Bildungsserver / Unterricht

Erfahrungsberichte

Padlets- eine ideale Möglichkeit für hybride Unterrichtsformen

Für Cordula Simon stellen digitale Pinwände, sogenannte Padlets eine ideale Möglichkeit dar, um hybride Unterrichtsformen in ihrer siebten Klasse einer Hauptschule zu gestalten.Das Klassenpadlet bildet die Basis für den Unterricht, aber auch für den Austausch innerhalb der Klassengemeinschaft. Dort sind wichtige Informationen, Persönliches, Lustiges und Arbeitsaufträge und Materialien für die Fächer der Klassenlehrerin, Deutsch und Gesellschaftslehre, hinterlegt. Zudem kommen die Kinder hier über Links auf die weiteren Padlets der übrigen Fächer. Erfahren Sie mehr.

Mit den Padlets erarbeiten die Kinder zu Hause über Lernvideos und passenden Übungen, u.a. Learningsnacks und Learningapps, neue Themenbausteine. Bekannte Inhalte werden mit Hife der Padlets geübt und gefestigt. Ergänzend kommen auch das Lehrbuch, das Arbeitsheft und Hefte zum Einsatz.

Die Ergebnisse der Schüler werden nach der 4+1 Regel gepostet oder abgegeben. Das heißt die Abgabe der Aufgaben erfolgt am vierten Tag und wird am folgenden Tag besprochen. Die Online-Übungen werden direkt ausgewertet. Für die anderen Aufgaben liegen die Lösungen digital vor.

Die Padlets bieten zahlreiche Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung. Beim Thema "Spannende Geschichten schreiben" können die Lernende eine Audiodatei ihrer Geschichte aufnehmen und hochladen. Dabei lesen sie laut, bemerken sprachliche und inhaltliche Unstimmigkeiten, überarbeiten die Geschichte und nehmen diese nochmals auf. In Deutschunterricht kann zum Beispiel auch die Spannungskurve über das Padlet im Video eingeführt werden. Im Unterricht wenden die Kinder diese im Arbeitsheft an und bauen dabei Methoden zur Textgestaltung ein.

Im wöchentlichen Videochat werden aktuelle Fragen geklärt und die neuen Themen-Padlets vorgestellt. Dabei gilt ein Padlet immer für eine Woche.

Grundsätzlich hält Simon eine hohe Transparenz den Eltern und Schülern gegenüber für sehr wichtig: Das neue digitale Unterrichtskonzept wurde den Eltern während der Schulschließung per Mail vorgestellt und anschließend mittels einer Umfrage evaluiert.