Hessischer Bildungsserver / Unterricht

Rilke und Marburg

Ausstellung vom 8. Mai bis 22. Juni 2014

Rainer Maria Rilke (1875-1926) hat Marburg in den Jahren 1905 und 1906 nur kurz besucht, aber die Stadt hat viele Spuren im Werk des Dichters hinterlassen. Die Ausstellung geht diesen nach, erinnert auch an Freunde des Dichters vor Ort und folgt ihm auf seinem Weg durch die Stadt und ihr Umland.

 

Die Ausstellung, die nun in der Universitätsbibliothek gezeigt wird, ist im Rahmen einer Lehrveranstaltung am Institut für Neuere deutsche Literatur, FB 09, unter Leitung von Dr. Erika Schellenberger-Diederich entstanden. Dr. Renate Scharffenberg war zu dieser Lehrveranstaltung eingeladen, beriet die Studierenden und schöpfte aus ihrem großen Wissen und Fundus rund um Rilke und sein Werk. Die Entwürfe zu ihren "Rilke-Vitrinen" wurden in der Ausstellung aufgenommen und umgesetzt.

Fast 80 Jahre nach der ersten Rilke-Ausstellung in der Universitätsbibliothek (1947 im Staatsarchiv Marburg untergebracht) und 20 Jahre nach der zweiten von Ingeborg Schnack und Renate Scharffenberg setzen die Auststellungsmacher heute neue Akzente in der Auswahl und Präsentation der Exponate.

| 30.5.2014