Hessischer Bildungsserver / Unterricht

--Flucht – Krieg – Migration - - medico -Ausstellungen am Osthafen Frankfurt

leich im Februar beginnt die Ausstellung „Through Their Eyes“ mit Fotos von Geflüchteten, die ihren Alltag im Libanon und in Deutschland zeigen. Die Fotos entstehen zum Teil in einem gemeinsamen Workshop mit deutschen Jugendlichen hier in Frankfurt.

 

Im Juni geht es weiter mit einer Ausstellung zur Frage „Was und wie erinnern?“ In Kooperation mit dem Historischen Museum Frankfurt zeigen wir „Memory Boxes“ von Kriegsüberlebenden in Afghanistan. Deren Erinnerungsstücke werden ergänzt um Beiträge von Frankfurterinnen und Frankfurtern aus der deutschen Nachkriegszeit und von jugendlichen unbegleiteten Geflüchteten, die heute in der Stadt leben.

Seit 1968 leistet die Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international Hilfe für Menschen in Not. 2018 ist für medico gleich in zweifacher Hinsicht ein besonderes Jahr. Wir begehen ein rundes Jubiläum, und wir eröffnen das medico-Haus im Frankfurter Osthafenviertel. Mit Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Musikveranstaltungen wollen wir in den kommenden Monaten zeigen: Die Welt ist groß und Rettung lauert überall!

 

Gleich im Februar beginnt die Ausstellung „Through Their Eyes“ mit Fotos von Geflüchteten, die ihren Alltag im Libanon und in Deutschland zeigen. Die Fotos entstehen zum Teil in einem gemeinsamen Workshop mit deutschen Jugendlichen hier in Frankfurt.

 

Im Juni geht es weiter mit einer Ausstellung zur Frage „Was und wie erinnern?“ In Kooperation mit dem Historischen Museum Frankfurt zeigen wir „Memory Boxes“ von Kriegsüberlebenden in Afghanistan. Deren Erinnerungsstücke werden ergänzt um Beiträge von Frankfurterinnen und Frankfurtern aus der deutschen Nachkriegszeit und von jugendlichen unbegleiteten Geflüchteten, die heute in der Stadt leben.

 

Wenn es sich dann im Herbst 2018 zum dritten Mal jährt, dass mehr als tausend Flüchtlinge

vom Budapester Fernbahnhof Keleti zu Fuß in Richtung österreichischer Grenze aufbrachen, zeigen wir die Ausstellung „Yallah!? Über die Balkanroute“, um den „langen Sommer der Migration“ 2015

als wichtiges politisches und historisches Ereignis in Erinnerung rufen.

 

https://www.medico.de/ausstellungen-im-neuen-medico-haus-16926/ 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Ausstellungen. Ausstellungsbesuche sind nach Anmeldung unter info@medico.de oder 069/94438-0 möglich. Schulklassen und andere Gruppen können von medico-MitarbeiterInnen begleitet werden.

| 10.1.2018