Individuelle Förderpläne

Individuelle Förderpläne für Schülerinnen und Schüler dienen dazu, den Stand der Lernentwicklung zu dokumentieren und darauf aufbauend die nächsten Entwicklungsschritte zu planen.

Der Einsatz individueller Förderpläne ist somit nicht nur für Schülerinnen und Schülern mit Lernschwierigkeiten erforderlich, sondern zur individuellen Lernbegleitung aller Schülerinnen und Schüler sinnvoll.

  • In differenzierten Förderplänen werden sowohl Lernschwierigkeiten als auch besondere Lernleistungen erfasst.
  • Darauf aufbauend wird eine begrenzte Anzahl an Zielen mit konkreten Arbeits- und Zeitplänen benannt.
  • Diese Ziele werden mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern besprochen bzw. gemeinsam entwickelt.
  • Der so erstellte Förderplan muss evaluiert und fortgeschrieben werden.

In diesem Lernarchiv finden Sie Beispiele für Förderplanformulare sowie Materialien zum Prozess der Förderplanerstellung.

Die Förderplanformulare stammen aus verschiedenen pädagogischen Arbeitsfeldern und wurden dort erprobt.
Die Sammlung soll fortgeführt werden - über Materialien, die an Ihrer Schule erfolgreich eingesetzt werden, würden wir uns freuen.

Unterarchive


Binnendifferenzierung mit neuen Medien / Verweis

Praxisbeitrag "Schulpädagogik heute" 4/11: Der Artikel beschreibt Beispiele zur Binnendifferenzierung durch den Einsatz neuer Medien im Unterricht. Wie können neue technische Möglichkeiten didaktisch sinnvoll genutzt werden? Diese Frage wird exemplarisch anhand didaktisch-methodischer Elemente von WebQuests aufgezeigt. Autor: Alexander Tillmann

Förderpläne - Texte gegen das Vergessen / Verweis

Dr. Katrin Höhmann, Universität Dortmund

Der Förderplan als schriftlich niedergelegter Plan ist ein Schritt in einem differenzierten Kreislauf der Förderplanung, der im Wesentlichen den hier in der Grafik dargestellten Stationen folgt. Die 6 Stationen orientieren sich an einer für das allgemeine Schulwesen sinnvollen Förderplanung. Der Förderplankreislauf beschreibt den zeitlichen und organisatorischen Ablauf...

Mit zahlreichen Beispielen für Förderplänen mit unterschiedliche Schwerpunkten sowie einem Evaluationsbogen für die Förderplanung.

Veröffentlichungsort: Friedrichverlag Jahresheft 2004

Begleiten - Befähigen - Begeistern / Verweis

Schulleistungsdiagnostik - ein qualitativer Einstieg in die Förderung

(Thüringer Fachkongress am 6. Oktober 2005 in Erfurt; ppt-Vortrag als pdf-Datei)

Vorschlag für einen Förderplan (Lese- Sprachförderung) / Mediathek-Objekt

Förderplan Lese- und Sprachförderung  (Beispiel von Gesamtschule Gießen - Ost)

Kontakt: lesenmachtschlau@ostschule.de

Förderpläne für versetzungsgefährdete Schülerinnen und Schüler / Mediathek-Objekt

Mustervorlagen des Hessischen Kultusministeriums

Förderplan - Beispiel / Mediathek-Objekt

aus der Grundschule Schlossborn, 61479 Glashütten

 

Individueller Förderbogen / Mediathek-Objekt

Musterbogen für die allgemeine Schule, für BFZ / Förderschule. Bei Bedarf sind auch hier Änderungen sinnvoll. Der Förderplan dient der Orientierung. Er berücksichtigt die derzeitigen rechtlichen Vorgaben.

Der individuelle Lernplan - Ein Instrument zur Hochbegabtenförderung / Mediathek-Objekt

Erarbeitet von: Doris Bezler, Gernot Berger, Ursula Schwarz, Gwendolin Wandrer, Mitglieder der Arbeitsgruppe Hochbegabung am Staatlichen Schulamt Offenbach

Kontakt: b.hedde@of.ssa.hessen.de

Formulare für individuelle Lernpläne / Förderpläne / Mediathek-Objekt

Vier Beispiele aus dem Projekt "Individuelle Lernpläne, denn wir haben Stärken" (HKM Wiesbaden, 2005; vollständige Dokumentation siehe unten.) 

Der individuelle Förderplan als ein Element des schulischen Förderkonzeptes / Mediathek-Objekt

Antworten zu den Fragen:

  • Wozu dient ein individueller Förderplan?- Welche Gesetzesgrundlagen gibt es?
  • Für wen sollen (müssen) Förderpläne geschrieben werden?
  • Wer sollte an der Erstellung der Ziele beteiligt werden?
  • Welche Förderziele gibt es?
  • Wie sollen die Förderziele erreicht werden?
  • Gestaltung eines individuellen Förderplans
  • Das schuleigene Förderkonzept von Peter Kühne, Staatliches Schulamt Fritzlar
Individuelle Lernpläne und kompetenzorientiertes Unterrichten / Mediathek-Objekt
Berichte aus der Praxis der Sekundarstufe I

Vor zwei Jahren erschien eine viel beachteten Broschüre des Kultusministeriums, in der die Erarbeitung individueller Lernpläne dargestellt wurde. Die nun vorliegenden Broschüre zeigt, wie der Einsatz individueller Lernpläne in einer dafür förderlichen Unterrichtsgestaltung weitergeführt wurde.

Beteiligt waren drei Lehrkräfte der Ernst Reuter- Schule II in Frankfurt und fünf Lehrerinnen und Lehrer der IGS Kastellstraße in Wiesbaden.

Das Augenmerk ihrer Arbeit richteten beide Schulen auf die Entwicklung von Unterrichtseinheiten, die den Schülerinnen und Schülern ermöglichen sollen, ihren individuellen Leistungsstand zu erkennen und nach ihren eigenen Anforderungen und Möglichkeiten weiter zu arbeiten.

Projekt: Individuelle Lernpläne / Mediathek-Objekt

Die vorliegende Arbeitsbroschüre dokumentiert Ergebnisse eines zweijährigen Projekts "Individuelle Lernpläne", erstellt von Lehrerinnen und Lehrern aus verschiedenen integrierten Gesamtschulen unter der Projektleitung von Birgitt Mehlhorn. An der Projektkonzeption und -begleitung war Rosemarie Portmann, Schulpsychologischer Dienst Wiesbaden, beteiligt. Die Zuständigkeit für das Projekt liegt im Hessischen Kultusministerium bei der Referatsleiterin für integrierte Gesamtschulen, Frau Dr. Ursula Dörger.

Mit zahlreichen Beispielen für individuelle Lernpläne - auch als Instrument zur Hochbegabtenförderung.

Für den Einsatz in der Schule stehen die ·· ·· ·· Materialien als Word-Datei zur Verfügung.