Hessischer Bildungsserver / Unterricht

Testverfahren zur Überprüfung der Lesekompetenz

Analysekonzeption zur Testbeschreibung

Alle Testverfahren zur Erhebung der Lese- und Rechtschreibkompetenz für SchülerInnen fünfter und siebter Klassen, deren Erscheinungsdatum ausreichend aktuell erscheint (nicht älter als zehn Jahre), werden vorgestellt. Ältere Testverfahren, die diesem Kriterium nicht entsprechen, werden zwar aufgeführt, aber nicht besprochen. Da nicht alle Verfahren unabhängig von ihrem Erscheinungsdatum eine aktuelle Normierung aufweisen, was irreführend sein kann, erfolgt ggf. ein entsprechender Hinweis. Verweise auf Verfahren für niedrigere Klassenstufen erfolgen für den Fall, dass die Fertigkeiten schwacher Schüler mit dem für ihre Klassenstufe vorgesehenen Test nicht angemessen erhoben werden können. Darüber soll eine weiterführende differenziertere Diagnose der bereits erworbenen Fertigkeiten und eine adäquate Förderung ermöglicht werden. In Anbetracht der relativ geringen Anzahl der vorgestellten Tests zur Überprüfung der Lesekompetenz gilt es zu berücksichtigen, dass lange davon ausgegangen wurde, der Leselernprozess sei mit dem Ende der Grundschule abgeschlossen. Entsprechend handelt es sich hier nach wie vor um ein Desiderat der Testentwicklung.

Grundsätzlich gilt: Testverfahren, deren Normierung länger als 8 bis 10 Jahre zurückliegt, gelten als veraltet und ihr Einsatz ist nicht zu empfehlen. Dies gilt auch, wenn sie in überarbeiteter nicht aber neu normierter Form vorliegen. Ein entsprechender Hinweis findet sich unter "Normierung" bei dem jeweiligen Testverfahren.

Dr. Inge Brachet 2006


Filterung nach Lernressourcen